Deine Haut braucht im Herbst ein chemisches Peeling!

Deine Haut sieht nach einem chemischen Peeling strahlend, weich und sichtbar verfeinert aus. Gerade nach dem Sommer mit der Belastung durch Sonne und andere Umwelteinflüsse gibt es für die Haut keinen besseren Zeitpunkt für ein chemisches Peeling.

Ein regelmäßiges Peeling muss sein!

Die oberste Hautschicht erneuert sich etwa alle 28 Tage – und zwar ganz von selbst. Mit einer chemischen Peeling kannst Du den natürlichen Prozess unterstützen. Und das solltest Du auch!
In den 28 Tagen wandern die Hautzellen an die Oberfläche der Hautschicht, wo sie absterben. Die Folge sind ein fahler, stumpfer Teint, im schlimmsten Fall mit Verhornungen. Letztere treten übrigens verstärkt nach dem Sommer auf, denn: Die UV-Strahlen verdicken nochmals die Hornschicht der Haut – was bei einer Misch- und öligen Haut zu noch mehr lästigen Unreinheiten führt.

Mit einem chemischen Peeling wirst Du mit einer weichen, reiner und strahlender Haut belohnt.

Mit einem Peeling werden nicht nur gründlich die Schmutzpartikel von der Haut entfernt, sondern auch die toten Hautschüppchen von der Oberfläche. Peelings reaktivieren im wahrsten Sinne die Haut, sie kurbeln effektiv die körpereigene Zell- und Kollagenproduktion an und beschleunigen den Hauterneuerungsprozess. Trockene Stellen verschwinden und das Hautbild sieht gleichmäßiger, straffer und frischer aus. Auch die Elastizität und Feuchtigkeit nimmt zu, denn jegliche Power-Pflegewirkstoffe können im Anschluss ohne eine verdickte Hautoberfläche viel besser aufgenommen werden.

Für welchen Hauttypen ist ein chemisches Peeling geeignet?

Im Grunde profitieren alle Hauttypen von einem chemischen Peeling. Das AHA Peeling entschuppt die Haut jedoch mehr an der Oberfläche. Bei sehr öliger Haut sind BHA-Peelings die bessere Wahl, da sie fettlöslich sind und stärker Unreinheiten in der Tiefe reduzieren. Am besten ist eine Kombination von AHA-Peeling und BHA-Peeling.

Was ist chemisches Peeling

Chemisches Peeling ist eine sanfte Peeling Methode. Chemisches Peeling, auch Exfoliant Peeling genannt, befreit die Haut sanft von abgestorbenen Hautzellen und wirkt aktiv gegen verstopfte Poren sowie Unreinheiten. Dies sorgt für ein strahlendes, junges Aussehen und einen ebenmäßigen Teint. Exfoliant Peelings sind sanfte Peelings, die nicht mechanisch (Scrub-Peelings wie z.B. Meersalz oder Kaffee Peeling) auf der Haut reiben. Ein weiterer Vorteil des Exfoliant Peeling ist, dass es die empfindliche Gesichtshaut nicht verletzt bzw. regelrecht zerkratzt.

Was ist AHA

Alpha-Hydroxysäuren („alphahydroxy acid“). Zu den Alpha-Hydroxysäuren gehört Fruchtsäure, in Kosmetik meist in Form von Zitronensäure, Apfelsäure oder Weinsäure. Ebenfalls zu den AHAs zählen Milchsäure, Mandelsäure und Glykolsäure (Hydroxyessigsäure). Da Alpha-Hydroxysäuren im Vergleich zu anderen chemischen Peelings die kleinsten Moleküle besitzen, sind sie am effektivsten, da sie besonders tief in die Haut eindringen können. Alpha-Hydroxysäuren sind wasserlöslich und daher gut geeignet, wenn Du die Feuchtigkeit und Elastizität Deiner Haut verbessern willst.

Was ist BHA

BHA = Beta-Hydroxysäuren („betahydroxy acid“). Beta-Hydroxysäure bezeichnet Salicylsäure, die als effektiver Inhaltsstoff bei der Behandlung von Pickeln, Mitessern und Akne bekannt ist. Das liegt an der lipophilen Eigenschaft der Säure: BHA bindet Fette, reinigt auf diese Weise porentief und wirkt entzündungshemmend. Daher sind Produkte mit BHA gut für Menschen mit entzündlichen Hauterkrankungen wie Akne oder Rosazea geeignet. Beta-Hydroxysäure besitzt größere Moleküle als AHAs, weshalb sie in Peelings bei normaler Haut prinzipiell weniger Hautirritationen verursacht, zugleich aber auch weniger wirksam ist und als schwächeres chemisches Peeling eingestuft wird.

Kann man AHA-Peeling und BHA Peeling kombinieren?

Ja, man kann. Meine AHA 30% + BHA 2% Peeling-Lösung kombiniert 30% Alpha-Hydroxysäuren (Glycolsäure / Milchsäure / Weinsäure / Zitronensäure) mit 2% Salicylsäure, um die sichtbare Ausstrahlung und Textur in kürzester Zeit zu verbessern. Während Alpha-Hydroxysäuren und insbesondere Glykolsäure die Hautoberfläche gut abblättern, blättert Salicylsäure in den Poren weiter ab, um Verstopfungen und sichtbare Flecken zu vermeiden. Die Formel enthält auch ein feuchtigkeitsspendendes Hyaluronsäure-Crosspolymer, heilungsförderndes Vitamin B5, ein Antioxidans, eine schwarze Karotte und eine beruhigende tasmanische Pfefferbeere, damit es von den meisten Hauttypen, einschließlich empfindlicher Haut, vertragen wird. Der pH-Wert von ~ 3,6 entspricht dem pKa von Glykolsäure und bietet eine außergewöhnlich hohe Säureverfügbarkeit, während ein ideales Gleichgewicht zwischen Säure- und Salzgehalt zur Minimierung von Irritationen durch übermäßiges Vorhandensein von beidem erhalten bleibt.

Welche Behandlung gibt es?

Behandlung Exfoliant Peeling mit 30% AHA und 2% BHA
Reinigung, Tonisieren, Exfoliant-Peeling, Abschlusspflege
Dauer ca. 45 Minuten
59,-€


Termin vereinbaren für eine Exfoliant-Peeling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.